Workshop-Programm: Vertrauen als Wirtschaftsform?

 

(Änderungen sind möglich.)

 

Vertrauen als Wirtschaftsform?
Was können wir von Ökodörfern für ein zukunftsfähiges Leben
in der modernen Industriegesellschaft lernen?

Workshop zu gemeinschaftlichen Grundlagen der Gemeingüterökonomie

 

13. September 2013 | 10:00-18:00 Uhr

14806 Bad Belzig

 

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.

 

Vorab:

10:00 Uhr — FÜHRUNG
durch das ZEGG als ökosoziales Wohn-, Lebens und Arbeitsmodell;
(Thomas Heuser, Geschäftsführer der ZEGG GmbH)

PROGRAMM WORKSHOP
          
11:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Julio Lambing (e5)
11:15 Uhr Einführung: Die Kunst der Gemeinschaftlichkeit
Vertrauenskultur in Gemeinschaften
Susanne Gierens (Netzwerk Community Building und Gemeinschaft Jahnishausen)
11:40 Uhr Vorstellung: Soziale und wirtschaftliche Innovationen aus Gemeinschaften

Gemeinschaftlich Arbeiten
Cordula Andrä (Presse- und Öffentlichkeitssprecherin des ZEGG)

Kommunikation und Entscheidungsfindung
François M. Wiesmann (KreaCom – Kreative Kommunikation)

12:00 Uhr Diskussion
12:50 Uhr Mittagessen
14:10 Uhr Perspektivenwechsel:

Gemeinschaftliche (Commons-)Ökonomie
Einführung in die Grundbegriffe
Friederike Habermann (Volkswirtin, Historikerin)

Digitale Gemeinschaftlichkeit:Vertrauenskulturen im Netz
Ingo Frost (WikiCiety)

14:50 Uhr Aufteilung in Arbeitsgruppen

Moderation: Christian Löwe (Umweltbundesamt – Nachhaltiger Konsum), François M. Wiesmann (KreaCom – Kreative Kommunikation)

Arbeitsgruppe 1: Vertrauensökonomie?
Welche Potentiale bestehen in den neuen Vertrauenskulturen der digitalen und ökosozialen Gemeingüterbewegungen, um zukunftsfähige Lebensweisen in Städten zu etablieren? Wie können wir diese Potentiale nutzen und aktivieren?

Arbeitsgruppe 2: Kommunikation, Reflexion und Entscheidung
Welche Potentiale bestehen in den Reflexions-, Kommunikations- und Entscheidungsprozessen von Ökodörfern, um zukunftsfähige Lebensweisen in Städten zu etablieren? Gibt es Entsprechungen in städtischen Gemeingüter-Initiativen und den digitalen Welten? Wo kann man sich wechselseitig inspirieren?

Arbeitsgruppe 3: Barrieren der Übertragbarkeit
Was sind Gründe, nicht in Ökodörfern und intentionalen Gemeinschaften zu leben? Auf welche Alternativen bei der Entwicklung von nachhaltigen Lebensstilen verweisen sie?

16:15 Uhr Kaffeepause
16:45 Uhr Bericht der Arbeitsgruppen 
17:00 Uhr Abschlussdiskussion
Moderation: Sebastian Gallehr (Chair of the Board e5)
18:00 Uhr Ende

 

Nach der Veranstaltung – Abfahrtszeiten von Bus und Bahn
Abfahrt nach Berlin:
18:20 Uhr (Haltestelle ZEGG): Bus 590 nach Bad Belzig Bf.
18:47 Uhr (Bad Belzig Bf.): Zug RE 18732 nach Berlin
oder
18:50 Uhr (Haltestelle ZEGG): Bus 590 nach Bad Belzig Bf.
19:47 Uhr (Bad Belzig Bf.): Zug RE 18734 nach Berlin

Abfahrt nach Dessau/Leipzig/Magdeburg:
17:57 Uhr (Haltestelle ZEGG): Bus 590 nach Bad Belzig Bf.
18:16 Uhr (Bad Belzig Bf.): Zug RE 18725 nach Dessau
oder
18:57 Uhr (Haltestelle ZEGG): Bus 590 nach Bad Belzig Bf.
19:16 Uhr (Bad Belzig Bf.): Zug RE 18727 nach Dessau

 

Sorry, the comment form is closed at this time.